Suche
  • Helfen per SMS
  • GIB5 HDL senden an: 81190
Suche Menü

Freiheit und Versöhnung

Ankündigung

„Zu jener Zeit herrschte überall Dunkelheit. Im Himmel und auf Erden schienen sich alle Tore der Barmherzigkeit verschlossen zu haben. Der Mörder mordete, die Juden starben und die Welt machte mit oder gab sich gleichgültig. Nur wenige hatten den Mut, sich einzumischen. Diese wenigen Männer und Frauen waren verletzlich, ängstlich, hilflos. Worin unterschieden sie sich von ihren Mitbürgern? … Warum waren es so wenige? … Wir wollen uns erinnern: was dem Opfer am meisten wehtut, ist nicht die Grausamkeit des Unterdrückers, sondern das Schweigen der ungerührten Zuschauer. …

Elie Wiesel

SDC10363

Vom 11. – 25. September 2016 kommen dreizehn Holocaust-Überlebende aus Israel nach Lüdenscheid und Hagen, um in vielen Schulen als Zeitzeugen zu berichten. Manche sprechen erstmals über ihre traumatischen Kindheitserlebnisse und geben dem Holocaust für junge Deutsche Stimme und Gesicht – vielleicht die letzten Zeitzeugen, die zu uns kommen können. Schulbesuche werden in Hagen, Lüdenscheid, Witten, Hemer und Schwerte stattfinden.

Versöhnungsgottesdienste in Lüdenscheid, Bonn und Düsseldorf sowie Empfänge in Rathäusern und Landtagen, unter anderem auch bei der Landtagspräsidentin von NRW in Düsseldorf, sind geplant. Getragen wird die Einladung von einem Freundeskreis, dem Versöhnung mit den Opfern des Holocaust am Herzen liegt.

Versöhnung geschieht durch das Reden über die Vergangenheit und das Zuhören mit offenem Herzen, besonders von Jugendlichen. Familien in Lüdenscheid, Hagen und Werdohl werden neben dem „Lobetal-Gästehaus“ die Gäste beherbergen. Offizieller Veranstalter ist der Verein „Haus des Lebens e.V.“ in Lüdenscheid.

Von Kirchen, Gemeinden, Institutionen und allen, die unser Anliegen mittragen wollen, erbitten wir Unterstützung durch Teilnahme an den Veranstaltungen, Gebet und Finanzen.

Die Kosten für Flüge (Israel-Deutschland), Verpflegung, Betreuung und Fahrten zu den verschiedenen Orten möchten wir vollständig durch Spenden abdecken. Wir sind herzlich dankbar für jede Hilfe und Unterstützung.

hc02
Vladimir Tufeld, Erika Teller

Frau Teller ist Mitarbeiterin des Verbandes von Ghetto- und Lagerüberlebenden.Frau Teller und Vladimir Tufeld leiten die Gruppe der Gäste aus Israel

Kontakt und weitere Infos:

Für den Freundeskreis:

freundeskreisIsraelRosi Dicke (Lüdenscheid)
Dr. Arnulf von Auer (Hagen)

 

Für den Veranstalter:

HDL_LogoAchim Grafe, Vors. „Haus des Lebens e.V.“

Für Ihre Spende:
KD Bank eG Bank für Kirche u. Diakonie  44021 Dortmund

BIC GENODED1DKD
IBAN DE47350601902100260037
Stichwort: Holocaust

Autor:

Hallo, ich bin Achim, von Beruf Druckereikaufmann und Vorsitzender von "Haus des Lebens e.V." "Christsein so wie es Jesus gemeint hat, auf das alle die freimachende Botschaft für ein neues Leben hören" Das ist mein Lebensmotto in Beruf und Freizeit. Die Menschen in Indonesien sind mir da besonders wichtig. Über Deine Unterstützung würde ich mich sehr freuen ;-) Du findest uns auch auf Facebook

%d Bloggern gefällt das: